Fett, wieviel ist ok pro Tag?

Ernährung und Nahrungsergänzungen im Bodybuilding:
Whey, Protein, Eiweißpulver, Creatin, Weightgainer und Aminosäuren.
Alle Informationen für Abnehmen, Muskelaufbau und für die Regeneration.

Fett, wieviel ist ok pro Tag?

Beitragvon Kellerkind » Fr 26. Nov 04, 11:22

Moin,

bin Trainingsanfänger, vorerst mit der Zielsetzung Fettreduktion und eine solide Grundkonstitution für den Muskelaufbau zu schaffen.

Habe mich in den letzten Tagen mal etwas genauer mit Ernährung beschäftigt, dabei ist mir aufgefallen das viele der gelobten und häufig genutzten Lebensmittel gar nicht mal so geringe Fettanteile haben:

Haferflocken: so zwischen 9-13 gr. (100 gr)
Rindersteak: immerhin so ca. 5 gr., wirklich wenig ist das auch nicht (100 gr)
Milch: um relevante Eiweissmengen aufzunehmen liegt man selbst bei fettarmer Milch dann auch so bei 11-12 gr. (1 Liter)

Besonders die allseits empfohlene Allzweckwaffe Haferflocken hat mich überascht.
Ich frage mich daher wieviel Gramm Fett am Tag man denn eigentlich überhaupt bedenkenlos aufnehmen kann, insbesondere bei meiner Trainingszielsetzung, aber auch später beim reinen Body Building (Muskelaufbau).
Kellerkind
Junior-Mitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 11/2004

Anzeige

    Beitragvon male » Fr 26. Nov 04, 12:41

    laut ernährungswissenschaft sollte deine ernährung aus ca 20-30% fett bestehen. worauf du auf jeden fall achten solltest ist, dass du nur "gute" fette zu dir nimmst, also ungesättigte fettsäuren.
    extrem fettarme ernährung ist auf jeden fall ungesund, da der Körper essentielle fettsäuren benötigt, z.B. um bestimmte vitamine verstoffwechseln zu können, usw.

    gruß
    male
    Ein schwacher Schlag, der getroffen hat, ist besser als ein harter Schlag, der fehlschlug.
    male
    Mitglied
     
    Beiträge: 390
    Registriert: 11/2003

    Beitragvon bass-boostar » Fr 26. Nov 04, 12:50

    was sind ungesättigte fettsäuren? in welchen produkten sind die denn drin?
    was ist olivenöl? ist ja natürlich.
    be water my friend (bruce lee)
    bass-boostar
    Mitglied
     
    Beiträge: 246
    Registriert: 05/2004

    Beitragvon male » Fr 26. Nov 04, 12:57

    zb. omega3 und omega6 Fettsäuren wie in Olivenöl.

    ebnfalls ein sehr guter Fettlieferant is Fisch. ansonsten sind pflanzliche Fette den tierischen vorzuziehen.
    Ein schwacher Schlag, der getroffen hat, ist besser als ein harter Schlag, der fehlschlug.
    male
    Mitglied
     
    Beiträge: 390
    Registriert: 11/2003

    Beitragvon Steelbuns » Fr 26. Nov 04, 13:28

    male hat geschrieben:laut ernährungswissenschaft sollte deine ernährung aus ca 20-30% fett bestehen.


    Wobei anzumerken ist, das 20-30% der taeglichen Kalorien aus Fett stammen sollten, nicht die Grammzahlen.

    Gruss
    Bunny
    Zitat eines Users: Ich glaube Testosteron spielt absolut keine Rolle im Muskelaufbau. Alles nur Erfindung.
    Steelbuns
    Foren-Legende
    Foren-Legende
     
    Beiträge: 4125
    Registriert: 02/2004

    Beitragvon male » Fr 26. Nov 04, 14:14

    Danke Steelbuns

    so wars gemeint. :
    Ein schwacher Schlag, der getroffen hat, ist besser als ein harter Schlag, der fehlschlug.
    male
    Mitglied
     
    Beiträge: 390
    Registriert: 11/2003

    Beitragvon Roter Gnom » Fr 26. Nov 04, 15:50

    @Kellerkind: Rindersteak(filet) und Haferflocken viel Fett!?!?!? Was hastn du vorher bitte gegessen, nur Magerquark und Sellerie?? Die 5% beim RIndersteak belaufen sich auf das zarteste, proteinreichste Stück(Filet) des ganzen Tieres, deshalb auch sauteuer.Allgemein wirst du aus Schwein und Rind NICHTS magereres finden!! DIe Haferflocken bringen selbstverständlich etwas Fett mit, da sie geröstet/gebacken werden.Das ist aber zu vernachlässigen(außerdem sinds bei allen Haferflockensorten, die ich kenne max. 8% Fett).Außerdem werden Haferflocken aus Weizen gemacht, bringen somit das extrem hochwertige(mehrfach ungesättigte)Fett aus dem Keimling mit.

    Omega6 Fettsäuren nimmt man schon ausreichend z.B. mit Milchprodukten auf, so hochwertig und selten sind die nicht.
    *->* In eine BB-Ernährung gehören eigentlich nicht übermäßige KHs, vor allem kaum kurzkettige.Daher bleibt mehr, allgemein durch mehr Konsum von langkettigen KHs, "Energiespielraum" für hochwertige Fette.
    Die Straße fragt nicht, wer du bist, was du kannst, warum du auf ihr läufst.
    Roter Gnom
    Mitglied
     
    Beiträge: 895
    Registriert: 01/2004

    Beitragvon Kellerkind » Fr 26. Nov 04, 17:20

    Lässt sich das auch in Grammzahlen ausdrücken?

    Ich habe halt eher so gedacht: Um Eiweiss bereitzustellen z.B. 100 gr Haferschleim mit Milch morgens - sagen wir mal so 15 gr Fett, 300 gr Rindersteak mittags und irgendwann am Tag noch ein ein Liter fettarme Milch.
    Da lande ich dann schon allein da durch bei 60 gr. Fett, kam mir halt viel vor.
    In Grammzahlen wäre es leichter zu rechnen/ bzw. überschaubarer als in Kcal.
    Kellerkind
    Junior-Mitglied
     
    Beiträge: 41
    Registriert: 11/2004

    Beitragvon peachberlin63 » Fr 26. Nov 04, 17:26

    nun kinderkeller :lol: ,

    ein gramm eiweiss hat ebeso wie ein gramm KH ungefähr 4 kcal (genau sind es wohl 4,2, aber wir betreiben ja nicht quantenphysik hier - oder).
    ein gramm fett hat 9 kcal.

    den weiteren dreisatz überlasse ich dir...

    achja: & bloss nicht immer so'ne fettphobie

    Glück auf ! peach

    p.s.: mit deiner haferschleimrindersteaklitermilch diät kommste grad' 'mal auf so gute 100 g eiweiss - bisschen wenig fürn tag...
    peachberlin63
    Mitglied
     
    Beiträge: 1321
    Registriert: 01/2004

    Beitragvon TST28 » Fr 26. Nov 04, 17:42

    male hat geschrieben:zb. omega3 und omega6 Fettsäuren wie in Olivenöl.

    ebnfalls ein sehr guter Fettlieferant is Fisch. ansonsten sind pflanzliche Fette den tierischen vorzuziehen.


    Leinöl und Fischöl sind die besten Omega 3 Quellen. Olivenöl ist eine gute Ölsäurequelle.(Omega 9 nicht Omega3)
    An Omega6 Fettsäuren ist man meist eh schon überversorgt.
    TST28
    Mitglied
     
    Beiträge: 660
    Registriert: 03/2004

    Beitragvon jack_buubuu » Fr 26. Nov 04, 18:59

    die dge ist nicht gerade eine super quelle für ernährungsdaten. schaut euch mal deren eiweißempfehlung an.

    mindestens 0,7g bis 0,9g pro kg körpergewicht an fett sollte es am tag sein. ektos sollten sogar noch mehr fett am tag essen. es sollten auch nicht nur ungesättigte fettsäuren aufgenommen werden. mesos und endos die schon ein guten körperfettspeicher haben brauchen natürlich nicht so viel gesättigte fettsäuren zu futtern. die gesättigten fettsäuren die für die fettsynthese benötigt werden holt sich der körper aus dem körperfettdepot. aber auch hier sollte ein minimum an gesättigten fettsäuren durch die nahrung aufgenommen werden, was ja eh nicht zu umgehen ist. ein genauen wert habe ich allerdings noch nirgends gefunden. einige schwören auf 50% zu 50%, andere auf 1/3 gesä. zu 2/3 ungesä.. ich persönlich achte mehr drauf das es fast nur ungesättigte sind, da ich ja noch ein kleines polster am bauch habe :lol:

    ungesättigte fettsäuren haben die fähigkeit sich noch im körper zu binden. z.b. für neues zellgewebe. dafür sind 2 fettsäuren ganz wichtig, denn der körper kann sie nicht selber synthetisieren, die linolsäure und linolensäure (werden auch meistens auf der produktpackung extra bei den nährstoffen aufgelistet). der körper bildet dann aus diesen beiden fettsäuren die vierfach ungesättigten arachidonsäuren die in fast jeder menschlichen körperzelle vorkommt und die auch für die hormonwirkungen wichtig sind.

    gesättigte landen sofort im fettdepot um als energielieferant und baufett genutzt zu werden.
    Uluk inside!
    jack_buubuu
    Mitglied
     
    Beiträge: 289
    Registriert: 04/2004

    Beitragvon Kellerkind » Fr 26. Nov 04, 20:27

    @peachberlin63

    @jack_buubuu

    Thx! Das zusammen gibt einen super Fahrplan, ideal.


    Die Haferschleimrindersteaklitermilch-Diät war nur mal son ungefähres Beispiel weil mich die Fettwerte beunruhigt haben, auch wenn ich da eher so zwischen 100-120 gr. Eiweiss rausbekomme laut Ironsport. Aber deine Angaben sind vermutlich genauer.

    Der Speiseplan wird dann schon etwas anders aussehen und die 120 gr Eiweiss die ich am Tag brauche werde ich schon zusammen bekommen denk ich.

    Ps: was ist die "dge" ?
    Kellerkind
    Junior-Mitglied
     
    Beiträge: 41
    Registriert: 11/2004

    Beitragvon peachberlin63 » Mo 29. Nov 04, 11:24

    dge = deutsche gesellschaft für ernährung

    & wie ??? du brauchst nur 120 g eiweiss am tag, wiegste nur 60 kg ???

    wenn man ordentlich trainiert & (fettfreie) körpermasse - sprich: MUSKELN - aufbauen will sollte man schon mindestens 2 g eiweiss pro kg körpergewicht täglich zu sich nehmen.

    hau rein, peach.
    peachberlin63
    Mitglied
     
    Beiträge: 1321
    Registriert: 01/2004

    Beitragvon Angel » Mo 29. Nov 04, 11:54

    2 g pro kg, aber den Fettanteil vom Körpergewicht abziehen, Fett braucht kein Protein um zu wachsen.
    "der stofft doch bestimmt aba auch,oda?"
    "Ne mein Jung, der ernährt sich gut *streichel*"

    w00t
    Angel
    Mitglied
     
    Beiträge: 170
    Registriert: 07/2004

    Beitragvon peachberlin63 » Mo 29. Nov 04, 12:02

    @angel:

    würd' ich nicht zuuuu streng sehen, ausser man wäre sehr deutlich übergewichtig bis adipös - für alle einigermassen "nicht wirklich fetten" kann man als faustregel (& mehr isses ja nicht) die 2g EW pro kg KW schon gelten lassen.
    peachberlin63
    Mitglied
     
    Beiträge: 1321
    Registriert: 01/2004

    Nächste

    Zurück zu Ernährung - Nahrungsergänzungsmittel

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 21 Gäste